Informationen über die mediterrane Küche

Kontakt

Social Media

Beim Essen geht es bei der mediterranen Küche nicht nur ums Sattwerden, vielmehr ist Essen ein kommunikatives Erlebnis – ein Ausdruck von Lebensfreude. Die entspannte Lebensweise ist sicher ein Grund dafür, dass die Bewohner der Mittelmeerregion nicht so häufig an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden wie wir. Die mediterrane Küche ist traditionell leicht, bekömmlich und abwechslungsreich.

Ein wichtiger Teil ist die Verwendung von frischen Kräutern. Je frischer, umso besser, egal ob Basilikum, Oregano oder Majoran – um nur ein paar zu nennen.

_wsb_301x200_mediteran_Fotolia_31308114_XS

Hochwertiges, kalt gepresstes Olivenöl ist ebenso ein grundlegender Bestandteil der italienischen Küche, und wir wissen alle, dass es reich an ungesättigten Fettsäuren ist. Die Verwendung von frischem Obst und Gemüse ist wohl ebenso ein Merkmal der italienischen Küche und ein Grund warum sie uns nicht nur gut bekommt, sondern auch außerordentlich gut schmeckt. Der Begriff mediterrane Küche wird in Kochbüchern und umgangssprachlich häufig als Oberbegriff für die verschiedenen Landesküchen der Mittelmeerregion verwendet. Diese Küchen weisen zwar einige gemeinsame Elemente auf, wie die häufige Verwendung von Olivenöl, mediterranen Kräutern und Knoblauch, unterscheiden sich teilweise jedoch erheblich. Deshalb gibt es genau genommen auch keine Mittelmeerküche, bei diesem Begriff handelt es sich in erster Linie um ein Schlagwort.

Da mehrere medizinische Studien bei Bewohnern der Mittelmeerländern eine geringere Fallzahl von Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck und Übergewicht sowie eine tendenziell höhere Lebenserwartung als in Nordeuropa und den USA festgestellt haben, wurde ein Zusammenhang mit der Ernährung in diesen Ländern hergestellt. Das war der Anlass, Ernährungsempfehlungen zu entwickeln, die unter dem Namen Mittelmeer-Diät bekannt geworden sind. 

Lesen Sie hier mehr über die von uns verwendeten Zutaten.

Die italienische Speisenfolge

Am Anfang einer italienischen Speisefolge steht der Aperitif, um sich selbst sowie die Geschmacksnerven auf das Kommende zu stimulieren.

Erst danach kommt die Antipasti, eine Auswahl von vielen kleinen Köstlichkeiten. Die Vielfalt ist erschlagend und für den Gaumen immer eine Entdeckung.

Primo Platto – der erste Gang besteht meist aus einem Nudelgericht oder einer kräftigen Suppe. Dieses soll den ersten großen Hunger stillen. So kann das Folgende mit noch mehr Genuß erschmeckt werden. Denn die nachfolgenden Fleisch-, Geflügel-, Fisch- und Gemüsegerichte sollen „per la gola“ – zum Genießen gegessen werden.

Secondi Piatta – der zweite Gang besteht wiederum aus diesen Gerichten. Genießen Sie die Geschmacksexplosionen auf Ihrem Gaumen!

Zum Schluss – das Dessert (Dolci). Das Tirami su ist hier wohl die bekannteste Süßspeise. Aber schauen Sie was wir noch zu bieten haben.

Den Abschluss eines Menüs bildet der unvermeidliche Espresso.

Wir haben unser Vorschläge an Gerichten gemäß der hier vorgestellten Speisenfolge gegliedert und nehmen dabei auf die Buffettauglichkeit Rücksicht.